Neuer Name und überarbeitetes Angebot

Aus teliad wird SeedingUp. Unter diesem Namen bietet der Stuttgarter Online-Marketing-Dienstleister künftig seine Services an.

In den neun Jahren seit Gründung von teliad hat sich das Leistungsspektrum der Agentur stark gewandelt. Wurden in den Anfangsjahren ausschließlich Backlinks vermittelt, wurden alleine in diesem Jahr ein halbes Dutzend neuer Produkte entwickelt und gestartet, bei denen der Schwerpunkt klar auf nachhaltigem Content-Marketing mit individuellen Texten, Bildern und Videos liegt. Der Advertiser-Nutzen liegt in gesteigerter Marken- und Produktbekanntheit, verbessertem Image und direkter Traffic-Steigerung durch sichtbare Präsenz auf den Webseiten der unabhängigen Publisher sowie zusätzlichen nachgelagerten Sichtbarkeitseffekten. Publisher behalten ihre redaktionelle Eigenständigkeit, erhalten aber eine lukrative Möglichkeit, ihre Webseiten und Blogs zu vermarkten.

Vor einigen Wochen wurden durch Google Maßnahmen gegen Linkbuilding getroffen, in deren Zusammenhang teliad als „Linknetzwerk“ bezeichnet wurde. Entgegen vieler Meldungen ist ein großer Effekt auf die Angebotswebseiten und -blogs jedoch ausgeblieben. Das liegt einerseits am optimal geschützten Angebotsportfolio, andererseits daran, dass es sich um kein Linknetzwerk handelt. Alle Publisher sind unabhängig, es gibt keinen Zusammenhang der Angebote der Publisher untereinander. Sämtliche Publisher und Advertiser sind in ihren Entscheidungen vollkommen frei. Die Dienstleistungen von teliad beschränkten sich auf die Vermittlung von Advertisern und Publishern.
Und auch die Entwicklung zum Content-Marketing-Provider spielt eine große Rolle. SeedingUp ermöglicht Content-Marketing vollständig konform zu den Richtlinien der Suchmaschinen. Bereits jetzt wird der überwiegende Teil der Buchungen auf dem Marktplatz entsprechend dieser Richtlinien mit Nofollow durchgeführt. Advertiser profitieren dennoch von allen genannten positiven Effekten und genießen – ebenso wie die Publisher – auch weiterhin vollkommene Entscheidungsfreiheit. Zwar wurden in der Vergangenheit auf dem Marktplatz Produkte angeboten, die von den Suchmaschinen als kritisch angesehen werden. Allerdings wurde das gesamte Service- und Produktangebot in den vergangenen Monaten und Jahren und auch jetzt noch einmal kritisch betrachtet, überarbeitet und weiterentwickelt.

Die bisherige Marke teliad – als Kurzform für Text Link Advertising – ist vor dem Hintergrund der Entwicklung zum Content-Marketing-Dienstleister ein nicht mehr zutreffender Name. Immer noch wird teliad als Backlinkmarktplatz oder gar als Linknetzwerk wahrgenommen. Der neue Name SeedingUp orientiert sich am tatsächlichen Schwerpunkt des Angebots: Content Marketing und den Start von viralen Online-Marketing-Kampagnen durch Content Seeding.

Kunden von teliad werden sich sicherlich schnell an die neue Webseite (erreichbar unter www.seedingup.de) gewöhnen, und auch neue Kunden finden sich nach kostenloser Registrierung bestimmt leicht zurecht.