News & Presse

Social Seeding: Potential von Social Media zur Verbreitung von Content

Fertiger Content verrät oftmals nicht, wie viel Arbeit dahintersteckt. Wie viel Zeit es gekostet hat, einen Blogbeitrag zu recherchieren, zu konzeptionieren und zu schreiben. Bei YouTube-Videos ist der Aufwand noch deutlich größer: Sprechertext, Licht, Kameraeinstellung, Ton und Dreh beschäftigen eine Redaktion schnell mehrere Tage. Am Ende hat der Content ein Ziel: die eigene Marke bekannter zu machen und die Umsätze zu steigern.

Dabei passiert es jedoch oft, dass Unternehmen hochqualitativen Content vor leeren digitalen Rängen ausspielen müssen. Denn: Ihnen fehlt schlichtweg die Reichweite, um eine Aufmerksamkeit zu erreichen, die dem Content gerecht werden würde. Wir zeigen, welches Potenzial soziale Netzwerke haben, um Blogbeiträge und YouTube-Videos effektiv im Web zu verbreiten und erklären, wie Social Seeding Unternehmen dabei

Reichweite als Herausforderung für Unternehmen

Bei der Verbreitung von Content stehen Unternehmen vor zwei wesentlichen Herausforderungen:

1) Erreichung einer großen Reichweite

2) Erreichung der richtigen Zielgruppe

Sie müssen sich daher überlegen, wie sie Ihre Inhalte so im Netz verbreiten können, dass sie die verdiente Aufmerksamkeit erhalten. Und: Dass die Inhalte die Ziele erreichen, die der Content Strategie zugrunde liegen. Eine bewährte Methode dafür ist Social Seeding.

Was ist Social Seeding?

Social Seeding bezeichnet das gezielte Platzieren und Verbreiten von Content auf Social Media Kanälen. Hier empfiehlt sich eine Zusammenarbeit mit gut vernetzten und authentischen Influencern, die Ihre Inhalte auf inhaltlich relevanten Facebook- und Twitter-Profilen teilen.

Die Inhalte, die Unternehmen per Social Seeding verbreiten können, umfassen jede Form von Content. Dazu stehen klassische Blogbeiträge und Videos im Fokus.

Das Ziel beim Social Seeding ist eine Traffic-Steigerung und damit eine mögliche Erhöhung der Conversion Rate. Alternativ nutzen Unternehmen Social Seeding, um ihre Marke bekannter oder beliebter zu machen. Social Seeding ist damit eine bewährte Methode jeder Content Marketing Strategie, die effizient Aufmerksamkeit im Netz generiert.

Worauf sollten Unternehmen beim Social Seeding achten?

Damit Unternehmen Social Seeding erfolgreich einsetzen können, müssen sie eine ausführliche Vorarbeit leisten. Dazu müssen sie sich unter anderem diesen Aufgaben widmen:

Bestimmung der Zielgruppe

Wen wollen Unternehmen mit ihrem Blogpost oder ihrem YouTube-Videos erreichen? Wie lässt sich die Zielgruppe definieren? Die Bestimmung der Zielgruppe erfolgt bereits vor Erstellung des Contents. Im Idealfall erarbeiten sie dafür Buyer Personas, die den idealen Kunden repräsentieren.

Wahl der richtigen Kanäle

Ist der Content produziert, müssen Unternehmen die richtigen Kanäle für ein Social Seeding bestimmen. Wo hält sich die relevante Zielgruppe auf? Welche Sprache können sie einsetzen, um die Zielgruppe zu erreichen? Grundsätzlich sollten Unternehmen darauf achten, dass die Kanäle nicht zu eng begrenzt sind. Ansonsten stehen die Chancen, eine hohe Aufmerksamkeit für einen Blogbeitrag oder ein Video zu erhalten, schlecht. Heute eignen sich nach wie vor Facebook und Twitter besonders gut dafür, Inhalte in kurzer Zeit an die richtige Zielgruppe auszuspielen. Influencer und Blogger haben auf diesen Plattformen nicht nur eine enorm große Reichweite, sondern wissen auch genau, wie sie Content darstellen müssen, um die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Wahl der Social Influencer

Sind die richtigen Kanäle ausgewählt, müssen Unternehmen die richtigen Social Influencer für ihr Social Seeding finden. Entscheidende Kriterien sind dabei die Reichweite, die Themenrelevanz und die Interaktion in den Accounts der Influencer.

Für ein erfolgreiches Social Seeding müssen es nicht immer die reichweitenstärksten Influencer sein. In vielen Branchen kann eine Zusammenarbeit mit Micro Influencern den gleichen Erfolg bringen. Denn: Micro Influencer haben zwar eine im Vergleich zu Influencern niedrige Reichweite. Dafür liegt die Interaktionsrate unter den Followern deutlich höher.

Welche Auswirkungen hat Social Seeding?

Ein richtig eingesetztes Social Seeding bringt Unternehmen folgende Vorteile:

  • Reichweitensteigerung für Blogbeiträge und YouTube-Videos
  •  Erreichung der richtigen Zielgruppe
  • Steigerung der Interaktion mit dem Content
  •  Mehr Likes und Shares
  • Bekanntheitssteigerung von Produkten, Marken und des eigenen Unternehmens
  •  Höhere Conversion und mehr Umsatz

Für wen lohnt sich Social Seeding?

Social Seeding lohnt sich für jedes Unternehmen, das online mit seinem Content mehr User erreichen und die Aufmerksamkeit für die eigenen Produkte oder die eigene Marke steigern will. Social Seeding lohnt sich ins besonders daher für

  • Startups, die sich einen Namen machen wollen,
  •  kleine und mittelständische Unternehmen, die ihre Conversion Rate steigern wollen und
  • Unternehmen, die neue Zielgruppen erschließen wollen.

 Erreichen Sie die richtigen User über Social Seeding

Wir unterstützen Sie bei Herausforderungen des Social Seedings, der erfolgreichen Verbreitung von Inhalten über Ihre Dienstleistungen, Ihre Produkte und Ihr Unternehmen. Dafür verfügen wir nicht nur über die richtigen sozialen Netzwerkprofile, sondern auch über das professionelle Know-how für eine ausgefeilte Strategie. Auf unserer Plattform SeedingUp finden Sie eine Vielzahl an Micro Influencern mit passenden Social Seeding Angeboten. Sie möchten Ihr Social Seeding in Expertenhände geben? Unsere erfahrenen Kampagnen Manager übernehmen dabei den gesamten Wertschöpfungsprozess von der Content-Produktion bis zur -Verbreitung.

Das Resultat: Sie erzielen mit Ihrem Content eine hohe Reichweite und erreichen die richtige Zielgruppe. Das zeigt sich nicht nur in erhöhten Follower-Zahlen, sondern auch in mehr Traffic, verbesserten Imagewerten und einer höheren Markenbekanntheit. Unterm Strich bedeutet das: eine höhere Conversions und mehr Umsatz.